universal-design

Der neue, etwas andere Designwettbewerb für Unternehmen, Gründer und Studierende. Eingereicht werden können Produkte, Architekturen und Dienstleistungsdesigns, die sich einer Experten- und einer Nutzerjury stellen. Bewertet werden dabei breite, einfache und intuitive Nutzbarkeit und generationsübergreifende Handhabung, ohne dabei ein fragwürdiges oder gar stigmatisierendes Aussehen in Kauf zu nehmen. Die Juryausstellung findet im Oskar von Miller Forum in München statt und ist Programmteil der Munich Creative Business Week (MCBW) 2017.

Vom 04.03.-12.03.2017 heißt es also für die Einreicher mit interessierten Besuchern, der Jury und Nutzern ins Gespräch zu kommen und ihre Sicht auf das Universal Design zu vertreten.

Der Wettbewerb und die Universal Design Ausstellung finden mit der Unterstützung von bayern design, dem Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und in Zusammenarbeit mit der Akademie für Gestaltung der Handwerkskammer München und Oberbayern statt. Gastgeber ist das Oskar von Miller Forum, eine Bildungsinitiative der Bayerischen Bauwirtschaft für die Ingenieure im Bauwesen.

Besonders bedanken wir uns auch bei unseren Partnern im Universal Design Forum e.V., der mit designaustria und design for all Austria sein Netzwerk mit Blick auf Europa ausdgedehnt hat.

Weitere Infos gibt es bei:
Institut für Universal Design KG
universal-design.org

Swiss Design Gruppenausstellung

swiss-design

HELLO TODAY – CONTEMPORARY SWISS DESIGN

Mit Arbeiten von: Stéphanie Baechler, Dimitri Bähler, Erich Biehle, Jörg Boner, Carlo Clopath, Frédéric Dedelley, Christoph Hefti, Nicolas Le Moigne, Loris&Livia, Sebastian Marbacher, Arno Mathies

10.–20. November 2016
Vernissage: Mittwoch, 9.November 2016, 18-21 Uhr

HELMRINDERNKECHT und HAPPEN PROJECTS haben zusammengespannt. Die Gruppenausstellung HELLO TODAY vereint eine Auswahl aktueller Positionen Schweizer Designerinnen und Designer, die alle durch ihr individuelles Vorgehen das Jahr 2016 reflektieren. Ein fokussierter Blick auf die nationale Bühne und ihre international gierenden Protagonistinnen und Protagonisten im Spiegel von Vision, Material, Form und Anwendung

Pop-up Ausstellung

Limmatstrasse 206 (Galerie SOON), CH-8005 Zürich
Täglich 14–19 Uhr und nach Vereinbarung
Finissage: Sonntag, 20. April 2016, 12-16 Uhr

Ausstellung Design Explosion

Designforum Ausstellung

Design Ausstellung von 14. Juni – 31. August 2016, Designforum Wien
Eröffnung: 13. Juni 2016 um 18.30 Uhr

Vom Forschungsroboter bis hin zur Sachertorte: Die Ausstellung „Austrian Design Explosion“ zeigt österreichische Erfolgsbeispiele aus der Design- und Technologielandschaft, die dazu beigetragen haben, die Welt nachhaltiger, schöner, besser zu machen – vom Beginn der industriellen Revolution bis zum heutigen digitalen Zeitalter.

Ihren Auftakt hatte die einzigartige Ausstellung letztes Jahr im Triennale-Museum in Mailand, einer der renommiertesten Designinstitutionen der Welt. Ab 14. Juni ist die Ausstellung „Austrian Design Explosion“, die auf Initiative der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der Wirtschaftskammer Österreich erfolgt, im designforum Wien zu sehen.

Walk of Fame im Designbereich – Staatspreis Design 2015

Eine Ausstellung der prämierten Projekte von 24.09. bis 31.10.2015 im designforum Wien Ausstellungseröffnung am 23.09.2015, 20.30 Uhr

Alle zwei Jahre wird der heimische Ritterschlag in puncto Design vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft vergeben: Der Staatspreis Design. Die preisgekrönten und nominierten Produkte touren anschließend in einer Wanderausstellung durch Österreich. Die GewinnerInnen des Staatspreis Design 2015 werden am Abend des 23. September 2015 verlautbart. Im Anschluss an die feierliche Preisverleihung wird die Ausstellung »Walk of Fame« im designforum Wien eröffnet.

designforum Wien
Museumsplatz 1
Wien 1070

 

Design aus Afrika

Design aus Afrika, was können österreichische DesignerInnen von Südafrika lernen und wie kann Österreich die südafrikanische Designszene inspirieren ohne missionarisch zu wirken? Ausgehend von dieser Frage kuratierte das Designerduo chmara.rosinke eine Ausstellung, die im November 2014 erstmals in Kapstadt, der »Welthauptstadt des Designs 2014«, präsentiert wurde.

Anhand einer direkten Gegenüberstellung von österreichischen und südafrikanischen Designprojekten macht »Design-Dialog: Österreich – Südafrika« unterschiedliche soziale und materielle Innovationen, selbst initiierte Produktionsprozesse sowie handwerkliche Traditionen sichtbar und fördert den interkulturellen Dialog zwischen Designschaffenden.

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10 – 18 Uhr, Sa und So 11 – 18 Uhr
Tickets: 2 Euro, ermäßigt 1 Euro
Eintritt frei für designaustria-Mitglieder

designforum WIEN

quartier21/MQ
Museumsplatz 1/Hof 7
1070 Wien

Joseph Binder Ausstellung im Designforum Wien

Im Designforum Wien sind noch bis 23. November die aktuell ausgezeichneten Arbeiten des Joseph Binder Award für Grafikdesign & Illustration  zu bewundern. Von 5.–8. Dezember veranstaltet der designaustria ExpertsCluster ILLUSTRIA einen »BilderBuch Weihnachtsmarkt« im designforum und die nächste große Ausstellung eröffnet am 26. Jänner: »Design Discourse: Austria – South Africa«, präsentiert von AustriaDesignNet und kuratiert von chmara.rosinke, wird von 6. – 13. November erstmals in Kapstadt gezeigt und kommt anschließend ins designforum Wien.

Öffnungszeiten: Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa und So 11 – 18 Uhr

designforum WIEN

quartier21/MQ

Museumsplatz 1/Hof 7
1070 Wien

 

Künstlerportraits von Haik Dawidjan

Haik Dawidjan

Haik Dawidjan präsentiert seine Fotoausstellung im Reinraum in Düsseldorf. Die ungewöhnlichen Räumlichkeiten sind ideal für neue Kunst, in diesem Fall Fotokunst. Künstlerportraits von Haik Dawidjan-Stoltz Seit der unterirdische Toilettentrakt im Zentrum Düsseldorfs, nur wenige hundert Meter von der Königsallee entfernt, zum Kunst reinraum mutierte, dokumentiert Haik Dawidjan-Stoltz mit seiner Fotokamera alle Ausstellungen, die dort gezeigt wurden, und bannt dabei immer auch die ausstellenden KünstlerInnen auf analogen Film. Und eben diese Portraits werden Ende April an Ort und Stelle zu sehen sein: Männer, Frauen und Künstlergruppen, großenteils „Newcomer“, mitunter aber auch etablierte Künstler. Jedenfalls lückenlos alle Aussteller! Und immer im Kontext ihrer ausgestellten Werke. Immer vor Ort: in, an und um den reinraum. In den beengten Verhältnissen einer Ex-Bedürfnisanstalt im Untergrund der Stadt. Reinraum im reinraum also. Wo früher Hosenschlitze geöffnet und Röcke fallen gelassen wurden, und wo sich jetzt der Genius in die Gefilde der schönen Künste erhebt. Wo man früher ein Käseblättchen auf den Knien lesen konnte, kann man jetzt Bilder vom neuen Leben im alten Gemäuer bestaunen.
(Ulrich Land, WDR)

Einladung zur Finissage in Düsseldorf
Mittwoch 23. Mai, 19.30 – 22.30 Uhr

„Künstlerportraits von Haik Dawidjan“

reinraum e.v.
Adersstr. 30a (Nähe Königsallee)
40215 Düsseldorf

Reinraum Düsseldorf

 

Design auf der Buchmesse

Auf der Website gibt sich die Frankfurter Buchmesse selbstbewusst: „ jedes Jahr im Oktober kommen alle zusammen und lassen Neues entstehen. Auf der Frankfurter Buchmesse treffen sich die Macher der Branche.“ Und in der Tat freuen sich Autoren, Verleger und Leser immer wieder aufs Neue über Quantität und Qualität des Angebots.

Gerade in den Bereichen Fotografie, Mode, Architektur, Design und Kunst überzeugt immer wieder die überwältigende Qualität in der Ausführung der Publikationen. Präziser Satz, professionelle Gestaltung, die sorgfältige Auswahl des richtigen Papiers, perfektes Buchdruckhandwerk und penible Buchbinderei machen viele der Neuerscheinungen zu optischen und haptischen Highlights. Hier wird der Umgang mit dem Buch auch jenseits des Inhaltes zu einem Genuss.

Was bei den Veröffentlichungen in Hülle und Fülle gelingt, bei der Präsentation der Bücher bleiben die Messebesucher bisweilen ratlos zurück. Begriffe wie Standdesign oder Warenpräsentation scheinen in der Verlagswelt noch nicht nachhaltig verankert. Dabei wissen es erfolgreiche Buchhändler längst: Auch Bücher wollen in einem zeitgemäßen Rahmen präsentiert sein und nicht in simplen Blechregalen verzweifelt Halt suchen. Nach einigen bitteren Erfahrungen in den Vorjahren wünschen wir den vielen tollen Veröffentlichungen und den Messebesuchern diese Mal ein gut gestaltetes Umfeld.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte
stylepark.com

6. Rheinisches Designsymposium

Im Rheinischen Designsymposium geht es um nachhaltiges Design für die Zukunft. Eine neue industrielle Revolution verändert das Denken in den Unternehmen. Soziale Verantwortung und Engagement für die Umwelt werden zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Welche Chancen sich ganz praktisch daraus ergeben, zeigen das 6. Rheinische Designsymposium und eine begleitende Designausstellung des designertreff düsseldorf.

Die Verbraucher werden zunehmend kritischer. Es reicht vielen nicht mehr aus, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu einem annehmbaren Preis zu kaufen. Mehr und mehr beeinflussen weitere Faktoren die Kaufentscheidung. Das gute Gewissen ein Produkt zu kaufen, das die Umwelt schont und unter fairen Bedingungen hergestellt wurde, gewinnt hier als Kaufmotiv immer stärker an Gewicht. Was das für Unternehmen bedeutet, veranschaulicht das 6. Rheinische Designsymposium am 21.09.2010 ab 16.00 Uhr in der Art-Lounge Curtiz im KIT am Düsseldorfer Mannesmannufer.

Bereits zum zweiten Mal ist der designertreff düsseldorf zusammen mit Zollverein Business.Services und dem Designverband iDD an der Ausrichtung des Rheinischen Designsymposiums beteiligt, zu dem alljährlich die IHKs des Rheinlandes einladen. Als Referenten konnten in diesem Jahr Klaus-Peter Bredschneider, Herausgeber von PURE – Das Magazin für Design und Nachhaltigkeit, Dirk Boll, Sales & Marketing Director von InterfaceFLOR und Andreas Enslin, Leiter des Designcenters von Miele gewonnen werden.

Im Rahmen einer begleitenden Ausstellung zeigen darüber hinaus Designer unterschiedlichster Fachrichtungen des designertreff düsseldorf aktuelle Arbeiten zum Thema. Mit dabei sind Gabriele Höhne (Kommunikationsdesign), Martina Lauterjung (Industriedesign), Marc Potocnik (3D-Animation), Naemi Reymann (Kommunikationsdesign), Oliver Vaupel (Kommunikationsdesign), Claudia Warda (Textildesign) und Joanne Windaus (Produktdesign).

Ab 19.30 Uhr geht dann das 6. Rheinische Designsymposium nahtlos in das monatliche Netzwerktreffen des designertreff düsseldorf über, den die Initiatoren Bianca Seidel und Immo Schiller als interdisziplinäres Designer-Netzwerk im Jahr 2007 ins Leben gerufen haben. Hier haben an diesem Tag dann Unternehmer und Designer die Möglichkeit, das Thema „Design und Nachhaltigkeit“ in lockerer Atmosphäre zu vertiefen.

Nähere Informationen zum designertreff düsseldorf finden Sie unter: www.designertreff.net

Über den designertreff düsseldorf:
Der designertreff düsseldorf wurde im Januar 2007 als interdisziplinäres Netzwerk für Kreative aus Düsseldorf und dem Umland gegründet.

Nichts muss, alles kann. Der designertreff düsseldorf ist bewusst offen und zwanglos ausgelegt. Das Einzige, was festgelegt sind die Termine und der Ort. Genauer gesagt findet der designertreff düsseldorf jeden 3. Dienstag im Monat ab 19.30 Uhr in der Art-Lounge Curtiz im KIT – Kunst im Tunnel am Mannesmannufer 1b in Düsseldorf statt. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Ansprechpartner:

designertreff düsseldorf
Bianca Seidel
Immo Schiller
Rennbahnstraße 22
40629 Düsseldorf
Germany

Tel.: +49.211.61089397
Fax: + 49.211.4407699

Kunstpunkte Düsseldorf

Kunstpunkte Düsseldorf

Die Kunstpunkte Düsseldorf finden dieses Wochenende und kommendes Wochenende statt. Am 20. und 21. August und am 27. bis 28 August zeigen die Düsseldorfer Künstler Ihre Werke. Man kann an diesen Tagen direkt die Akteure in Ihren Ateliers besuchen. Das hat den Vorteil, dass man auch die Gedanken und Hintergründe der Kunstwerke erleutert bekommt. Es gibt in Düsseldorf sogar ein Shuttle Service, der die verstreuten Kunstpunkte ansteuert. Zu sehen gibt es Gemälde und Skulpturen von zahlreichen Künstlern aus der Region. Michael Berger zeigt seine kinetischen Schmuck Arbeiten. Es gibt Liveevents von Musikern und anderen Künstlern. In der Sittarder Straße 5 sind gleich zahlreiche Künstler angesiedelt. Ein Besuch lohnt sich dort besonders, da viele Arbeiten an einem Kunstpunkt ausgestellt werden. Unsere Favoriten befanden sich in den unteren Etagen, in denen besonders farbenfrohe und plastisch dargestellte Gemälde zusehen waren. Aber auch ein Besuch in den Atelierhäuser in der Lierenfelder Strasse 39 und in der Himmelgeister Strasse 107 sind sehr lohnenswert.