Kunstpunkte Düsseldorf

Kunstpunkte Düsseldorf

Die Kunstpunkte Düsseldorf finden dieses Wochenende und kommendes Wochenende statt. Am 20. und 21. August und am 27. bis 28 August zeigen die Düsseldorfer Künstler Ihre Werke. Man kann an diesen Tagen direkt die Akteure in Ihren Ateliers besuchen. Das hat den Vorteil, dass man auch die Gedanken und Hintergründe der Kunstwerke erleutert bekommt. Es gibt in Düsseldorf sogar ein Shuttle Service, der die verstreuten Kunstpunkte ansteuert. Zu sehen gibt es Gemälde und Skulpturen von zahlreichen Künstlern aus der Region. Michael Berger zeigt seine kinetischen Schmuck Arbeiten. Es gibt Liveevents von Musikern und anderen Künstlern. In der Sittarder Straße 5 sind gleich zahlreiche Künstler angesiedelt. Ein Besuch lohnt sich dort besonders, da viele Arbeiten an einem Kunstpunkt ausgestellt werden. Unsere Favoriten befanden sich in den unteren Etagen, in denen besonders farbenfrohe und plastisch dargestellte Gemälde zusehen waren. Aber auch ein Besuch in den Atelierhäuser in der Lierenfelder Strasse 39 und in der Himmelgeister Strasse 107 sind sehr lohnenswert.

Gefu Spiralschneider

Gefu Spiralschneider

Der Gefu Spiralschneider kommt im Edelstahl Design her. Mit dem Spirelli Spiralschneider führt die Firma Gefu konsequent die bekannte Designserie fort. Der schwarze Kunststoff mit den hochwertigen Edelstahlgriffen macht ein gutes Gesamtbild, das sich einfach handhaben lässt. Dabei kommt die Funktion des Gefu Spiralschneiders nicht zu kurz. Im Inneren des Schneidegerätes arbeiten japanische Spezialmesser aus Edelstahl, die das Gemüse messerscharf in Julienne Endlosstreifen zerkleinern. Die Streifengrösse kann durch zwei Varianten des Spirelli ausgewählt werden. Es gibt den Gemüseschneider einmal in 2×3 mm und einmal in 3,5×5 mm Streifenbreite zu kaufen. Damit das Gemüse auch vollständig durch den Spiralschneider geht ist ein Restehalter vorgesehen. Der Gefu Spiralschneider ist gedacht um Dekorationen von Servierplatten noch bequemer zu verzieren. Das Küchengerät ist unter einem Wasserstrahl schnell zu reinigen. Selbst eingefleischte Köche greifen gerne auf den Gefu Spiralschneider zurück um die Arbeit noch schneller zu bewältigen. Das gelungene Design aus Eslohe kann wieder überzeugen und passt auch gut zu der gesamten Gefu Kollektion.

Gefu Spiralschneider >>

GEFU Porzellan Serie Cara

gefu-porzellanserie-cara.jpg

Die GEFU Porzellanserie Cara ist ein edles Stück Küchenkultur. In der GEFU Produktpalette „Dining“ ist die Design-Serie Cara ein Glanzlicht skandinavischen Designs. Jedes einzelne Produkt der Gefu Cara Serie hat das Potential, sich zum Küchenklassiker zu entwickeln. Hochwertiges weißes Porzellan in organischer Formgebung strahlt schlichte Eleganz aus. Pfiffige Details wecken Emotionen und vermitteln Familie und Gästen den Eindruck gelebter Esskultur. Die komplette Design-Serie Cara ist spülmaschinengeeignet und pflegeleicht.

Sechs GEFU Produkte – eine perfekte Linie für das Menü
In der Küche hält der symmetrische Utensilienbehälter Cara mit einer Haupt- und zwei Seitenkammern alle Küchenhelfer ständig griffbereit. Der attraktive Blickfänger bringt Ordnung an den Herd und dank Edelstahlring an der Unterseite ist die 20 Zentimeter hohe Aufbewahrung für Küchenutensilien robust und noch in der größten Hektik standfest.

Der Mörser Cara aus weißem Porzellan hält in seiner tiefen Mörsermulde von zehneinhalb Zentimetern Durchmesser beim Mahlen Kräuter und Gewürze sicher zusammen. Der Stößel in gelungener Porzellan Edelstahl Kombination berücksichtigt ergonomische Anforderungen und sein mattierter Edelstahlgriff liegt optimal in der Hand. Er interpretiert klassische Apothekerstößel für die Küche neu und eignet sich zum Zerkleinern von Gewürzen für die Weihnachtsbäckerei ebenso gut wie zum Zermahlen frischer Kräutern für Pesto.

Mit der eleganten Salatschüssel Cara inklusive Salatbesteck können in der Küche zubereitete Salate direkt serviert werden. Ihre extra schwere Qualität ergänzt die Exklusivität der Formgebung mit angenehmer Handhabung. Das zugehörige Salatbesteck aus mattiertem Edelstahl findet sicheren Halt in der Haltekerbe an der hochgezogenen Schüsselseite.

Ergänzend zum Salat kommt das zweiteilige Schüsselset Cara auf den Tisch. In den beide neun Zentimeter hohen Schüsseln werden durch jeweils eine leicht hochgezogene Seite Saucen und Antipasti besonders einladend präsentiert. So kommen in ihren jeweils 15 Zentimetern Durchmesser servierte Dips oder Fingerfood appetitlich zur Geltung.

Beim Hauptgang glänzt die Sauciere Cara von GEFU mit Schöpflöffel. Mit 15 Zentimetern Durchmesser findet sie Platz auf jedem Tisch. Saucen und Dips werden mit der zugehörigen Kelle bei der Cara Sauciere aus mattiertem Edelstahl entnommen. Anschließend findet der edle Cara Schöpflöffel festen Halt in der praktischen Haltekerbe.

Hartkäse für Pasta und andere Gerichte wird serviert in der kreativen Käsereibe Cara. Die Edelstahlreibe befindet sich bei der Cara Käsereibe im Inneren eines Deckelbehälters im typischen Cara Design. Der symmetrisch angepasste Deckelgriff sowie der kleine Löffel zur Entnahme des geriebenen Käses sind aus dem für die Serie typischen mattierten Edelstahl gefertigt. Dank einer Auslassung im Deckel ist der Löffel beim Aufbewahren und Servieren sicher und bequem innen untergebracht. Ein Edelstahlring am Boden der Käsereibe von GEFU macht die mit zwölf Zentimetern Durchmesser handliche Käsereibe unempfindlich.

Gefu Küchengeräte bestellen >

Vortrag über Ideenfindung und Vermarktung

Der Büromöbelhersteller Wilkhahn, der auch in Sachen Umwelt- und Sozialverantwortung als Vorreiter gilt, hat auf den Grundlagen von Werkbund und Bauhaus und in enger Zusammenarbeit mit der Ulmer Hochschule für Gestaltung die Methodik für die Entwicklung wegweisender Innovationen erlernt: Es geht nicht um einen neuen Stuhl, sondern um besseres Sitzen, nicht um einen neuen Tisch, sondern um die Förderung von Interaktionen …

Durch die konsequente Ausrichtung auf einen höheren Gebrauchswert, der erstklassige Gestaltungsqualität einschließt, gelang es immer wieder, weltweit neue Standards zu setzen. Wilkhahn entwickelte sich zu einem der renommiertesten und bekanntesten Möbelhersteller. Mit seinen langlebigen Produkten und mit 75 Prozent internationalem Geschäftsanteil gilt das Unternehmen weltweit als Musterbeispiel für “design made in Germany“.

Wie modern und erfolgreich dieses Innovationsverständnis gerade heute ist, stellt das Unternehmen mit seinem jüngsten Erfolg unter Beweis: Für das Bürostuhlprogramm ON wurde mit der Trimension® ein völlig neuartiges Sitzkonzept entwickelt, das unter anderem die neuesten Erkenntnisse der Gesundheitsforschung in die nächste Dimension des Sitzens übersetzt und damit Ergonomie und Werteverständnis neu definiert. Innerhalb kurzer Zeit hat sich das Programm zum neuen Maßstab entwickelt – und es beschert dem mittelständischen Unternehmen hohe Zuwachsraten, mitten in der weltweiten Branchenkrise.

Burkhard Remmers, Fachautor und bei Wilkhahn verantwortlich für Internationale Kommunikation und Unternehmensentwicklung, zeichnet in seinem Vortrag die Entwicklungsgeschichte nach: von der Grundlagenforschung und Vorentwicklung über die Konzeptevaluation bis zur anspruchsvollen, vierjährigen Engineering- und Designarbeit – ein Lehrstück für einen erfolgreichen Innovationsprozess. Doch ein wegweisendes Produkt zu entwickeln ist die eine Seite, es erfolgreich im globalen Markt zu platzieren eine andere. Im zweiten Teil des Vortrags werden daher die Schlüssel auch für den kommunikativen Erfolg von ON erläutert: von Print über Event und Public Relations bis zu den virealen Formen im Internet.

Ein anregender Bericht aus der Praxis für die Praxis! – Und ein Musterbeispiel für das Wagenfeld´sche „Weiterwirken in die Zeit hinein“…

Ab 18:00 Uhr
Einlass und Führung durch die Sonderausstellung „Weiterwirken in die Zeit hinein“

19:00 Uhr
Vortrag „Erfolgreiche Innovation – von der Ideenfindung über die Entwicklung bis zur weltweiten Markteinführung“ mit anschließender Diskussion

20:00 Uhr
Interaktives Erleben und Get together

Achtung: Die Teilnehmerzahl für diesen exklusiven Vortrag ist auf 25 Personen begrenzt, bei großem Andrang wird ein weiterer Termin angeboten. Anmeldeschluss ist Donnerstag, der 18. August. Anmeldungen erbeten unter: oder T 0421 33 999 33.

Termin:
Dienstag, 24. August 2010, 18 Uhr
Ort:
Wilhelm Wagenfeld Haus, Am Wall 209, 28195 Bremen
Eintritt:
Eintritt: 10 € / 5 € ermäßigt

Designpreis Brandenburg 2010

Der Designpreis Brandenburg wird ausgelobt. Das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg vergibt in diesem Jahr bereits zum siebten Mal den Designpreis Brandenburg. Ausgezeichnet werden herausragend gestaltete Arbeiten aus allen Bereichen des Produkt- sowie des Kommunikationsdesigns. Zusätzlich werden mit dem Juniordesignpreis heraus- ragende Nachwuchsdesignerinnen und -designer geehrt.
„Mit dem diesjährigen Motto ‚Design stärken – Trends setzen’ zeigt der Designpreis Bran- denburg die enge Verbindung von Wirtschaft und Design auf. Ob bei der Umsetzung innovativer Ideen und Produkte oder bei der Vermarktung konkurrenzfähiger Erzeugnisse, Design ist ein Schlüsselinstrument zur Darstellung der Produktqualität, der Unterneh- mensidentität und somit der brandenburgischen Wirtschaft“, betonte Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers.
Designerinnen und Designer, Designbüros, Agenturen sowie Unternehmen und Institutio- nen, die innovative Produkte, Dienstleistungen oder Unternehmensstrategien entwickelt und am Markt eingeführt haben, sind aufgerufen, sich bis zum 30. September 2010 um den „Designpreis Brandenburg 2010“ zu bewerben.
Voraussetzung für die Teilnahme am Designpreis Brandenburg ist, dass der Sitz des Auftragnehmers bzw. Auftraggebers im Land Brandenburg angesiedelt ist. Die teilneh- menden Produkte müssen zum Bewerbungszeitpunkt auf dem Markt erhältlich oder Pro- totypen sein, deren Serienreife gewährleistet ist. Die Markteinführung darf dabei nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Der Bewerbungsbogen steht im Internet unter designpreis-bb.de zur Verfügung und kann ausgefüllt per Fax, Post oder Email bis zum 30. September eingereicht werden.
Die Preisverleihung findet im Rahmen der Potsdamer Design-Gespräche am 15. Novem- ber 2010 statt. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von bis zu 18.000 Euro vergeben. Darüber hinaus bekommen die Gewinner neben einer Preistrophäe, einer Urkunde und einem individuellen Filmporträt vor allem öffentliche Aufmerksamkeit.